Hätten Sie das gedacht?

48 Kilometer Rohrleitungen werden bis 2017 am Bayer-Standort Knapsack verlegt.

48

Kilometer Rohrleitungen werden bis 2017 am Bayer-Standort Knapsack verlegt. Die Rohre, mit denen sich auch die Flughäfen von Köln und Düsseldorf verbinden ließen, dienen dabei alle einer einzigen neuen Produktionsanlage von Bayer. Das Unternehmen steigert mit dem 150 Millionen Euro schweren Investitionsvorhaben seine Kapazitäten für Methanphosphonigsäureester (MPE). MPE ist ein wichtiges Vorprodukt für den immer stärker nachgefragten Herbizidwirkstoff Glufosinat-Ammonium (siehe auch "Kapazitätserweiterung)". Bayer Technology Services ist mit der Bauleitung des Projekts betraut; Baubeginn war April 2015, Grundsteinlegung im August (Foto). Zum Bauumfang gehören außerdem 4300 elektronisch ansteuerbare Bauelemente.


60000000000 Tabletten à 50 Milligramm – für diese Menge reichten die 3000 Tonnen Acarbose, die Bayer bis 2015 am Standort Wuppertal hergestellt hat

60.000.000.000

Tabletten à 50 Milligramm – für diese Menge reichten die 3000 Tonnen Acarbose, die Bayer bis 2015 am Standort Wuppertal hergestellt hat. Seit Jahren steigt die Nachfrage nach dem aus Acarbose gewonnenen Diabetes-II-Präparat. Um dem Bedarf gerecht zu werden, baute Bayer seine Wuppertaler Produktionskapazitäten zwischen 2004 und 2012 aus. An Konzeption und Auslegung von insgesamt drei neuen Fermentern (Foto) waren Biotechnologie-Experten von Bayer Technology Services maßgeblich beteiligt. Der Wuppertaler Betrieb stellt Acarbose seit 1997 her. 


Seit vielen Jahren geht die Häufigkeit von Arbeitsunfällen bei Bayer kontinuierlich zurück

0,15

berichtspflichtige Arbeitsunfälle mit Arbeitsausfalltagen pro 200000 geleistete Arbeitsstunden ereigneten sich bei Bayer Technology Services im Jahr 2015. Damit liegt dieser sogenannte LTRIR-Wert unter dem ehrgeizigen Zielwert 0,21, den sich der Bayer-Konzern für das Jahr 2015 vorgenommen hatte. Seit vielen Jahren geht die Häufigkeit von Arbeitsunfällen bei Bayer kontinuierlich zurück. 2008 etwa betrug der LTRIR-Wert noch 0,44. Seither gelang also eine Absenkung um mehr als die Hälfte. Die stetige Verbesserung der Sicherheit ist auch eine Folge vieler erfolgreicher Kampagnen (Foto). Zu diesen zählt ganz aktuell auch ein globales Programm, das das sicherheitsbezogene Verhalten jedes Einzelnen verbessern möchte.

0 Kommentare
Kommentieren
0 Kommentare
Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
24
Ihre Meinung? Jetzt kommentieren